Budapest, a zene városa

UNGARISCHES STAATSOPERNHAUS

magyar allami operahaz

Das Opernhaus  - nach den Plaenen von Miklós Ybl erbaut- wurde am 27-ten September 1884 eröffnet.An der Eröffnung nahm auch der Kaiser Franz Joseph teil.Er unterstüzte den Bau eines Budapester Opernhauses mit der Bedingung: „es darf nicht grösser sein als das Wiener”Wie man berichtet nach seiner Ankunft für die EWröffnung rief er auf: „…es ist wirklich nicht grösser , aber habe ich vergessen zu sagen, dürfte auch nicht schöner sein”
An seinem Bau nahmen waren die besten Künstler der Epoche taetig wie :   Bertalan Székely,Mór Than,Árpád Feszty,György Vastagh,Alajos Stróbl.

Die Deckenfresken wurden von Károly Lotz bemalt.Der Legende nach er soll sich selbst als Zeus unter den Figuren sdargestellt haben.
Die Proportionen und Verzierung des Kronleuchters über dem Zuschauerraum entwarf auch Miklós Ybl, es wurde aber im Mainz hergestellt.Einmal im Jahr wir er ( von 2 Tonnen Gewicht ) heruntergelassen um die Glühbirnen zu tauschen.
Zur  Zeit der Eröffnung 500  Gasflammen  gewaehrleistetn das Licht, heute 220 Glühbirnen sorgen dafür.


KAN MAN DAS OPERNHAUS BESICHTIGEN ?

Ja,
WANN ?

In ungarischer Sprache :Sonntags um 15:00 -16:00 Uhr

Opernhausbesichtigungen finden in englischer, deutschen,spanischer,fanzösicher und italienischer Sprache an jedem tag . um 15:00-16:00 Uhr statt.   

WIEVIEL KOSTET DER EINTRITT ?

Eintrittskarte mit ungarischer Führung :990.Ft/ Person

Eintrittskarte mit fremsprachiger Führung :2990 Ft/ Person

Unser Tipp :
Kaufen Sie zu der Eintrittskarte- gegen symbolisches Entgelt- auch Minikonzert- Karte und genissen Sie einige Minute den Zauber  des Opernhauses in der Vorführung eines der Künstler.

MINIKONZERT-KARTE:
5 Minute + 690 Ft/Person ausser der Eintrittskarte ( 2 Arien lebendig vorgeführt mit Musikaufnahme im Hintergrund)

Hauptkategorie: Stadt der Musik und Kultur